Pausenführung noch verspielt

SC Lüdenscheid 3 - SC Plettenberg 3:3 (1:3)

LÜDENSCHEID • Am Samstag trat die C1 des SC Plettenberg beim Tabellenzweiten, der C3 vom SC Lüdenscheid an. Es sollte ein packendes Spiel werden in dem die erste Hälfte den Plettenbergern gehörte. Nach anfänglichem Abtasten nahm die Partie langsam Fahrt auf und die Truppe von der Elsewiese ging in der 7. Minute in Führung. Onur Sahin hatte sich links toll durchgesetzt und spielte den Ball scharf vors Tor. Der Ball wurde abgewehrt aber von Belketin direkt wieder in den Strafraum gebracht, wo Sefa Ataseven sich den Ball erkämpfte und den Ball flach einnetzte. Die nächste große Chance hatte Sahin, er zielte jedoch knapp rechts vorbei. Jetzt kamen auch die Lüdenscheider nach vorne und die erste Unachtsamkeit in der Hintermannschaft nutzte Lüdenscheid zum Ausgleich. An dem gut gesetzten Lupfer war für Feld nichts zu halten (20.). Direkt nach Anstoß ging es wieder Richtung Lüdenscheider Tor und S. Ataseven verzog knapp (21.). Kurze Zeit später dann die erneute Führung für den SCP. Teuber setzte sich im Zweikampf durch und bediente Onur Sahin, der flach ins Eck zum 1:2 traf (22.). Man blieb am Drücker und durch einen abgefälschten Freistoß von Beytullah Ataseven wurde die Führung auf 1:3 ausgebaut (27.). Lüdenscheid spielte weiter mit, die Angriffe wurden aber meist sicher abgefangen und schnelle Konter gestartet. Einer dieser Konter hätte fast die Vorentscheidung gebracht. Der schnelle Torbow ging auf und davon, flankte auf den mitgelaufenen Teuber, dessen Direktabnahme knapp am rechten Pfosten vorbei strich. Nach der Pause machte Lüdenscheid enorm Druck und zeigte, dass sie nicht unverdient an zweiter Stelle in der Tabelle stehen. Die Bälle wurden nun lang nach vorne gespielt und die Stürmer konnten sich besser in Szene setzen. Der SCP ließ sich sehr weit hinten reindrücken und gab das Mittelfeld preis. So fiel der Anschlusstreffer zum 2:3 nicht überraschend (45.). Der SCP versuchte dagegen zu halten, kam aber nur noch selten zu einem kontrollierten Spielaufbau und versuchte es auch mit langen Bällen. Als die Abwehr einen Ball wieder nicht aus dem Strafraum bekam traf der SCL aus dem Getümmel zum 3:3 (60.). Der SCP kämpfte jetzt verbissen um jeden Ball und vergab, nach einem Freistoß von B. Ataseven, durch Sahin die Riesenchance zur Führung. Kurz vor Schluss dann noch eine Schrecksekunde für den SCP, als die Lüdenscheider den Ball ins Tor bugsierten. Der gut leitende Schiedsrichter hatte jedoch zuvor korrekt auf Abseits entschieden. So blieb es beim leistungsgerechtem Remis in einem packenden Fußballspiel.

SC Plettenberg: Feld (Rademacher) – Mark, B. Ataseven, Doumos, Conrad, Kaya, Belketin, S. Ataseven, Torbow, Teuber, Sahin, Catal, van Wickeren


Werbung


Sponsoren und Partner
des SC Plettenberg


Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *