Mit Sieg aus der Herbstpause

RW Lüdenscheid 2 - SC Plettenberg 1:4 (1:3)

LÜDENSCHEID • Am Samstag trat die C1 des SC Plettenberg bei der C2 von RW Lüdenscheid an. Nach der guten Leistung im Vorbereitungsturnier um den Kayser-Cup in Küntrop, dort hatte die C1 mit 2 Siegen und einem Unentschieden den Turniersieg erlangt, wollte der SCP auch in Lüdenscheid Punkte mitnehmen. Es gelang ein optimaler Start.Nach er ersten Ecke von Sefa Ataseven stand Onur Sahin völlig frei und traf per Kopf zur frühen Führung (3.). Das gab die nötige Sicherheit. Der Ball lief flüssig durch die eigenen Reihen und man erspielte sich deutliche Vorteile, was auch zu weiteren Chancen führte. Als dann Arif Belketin den Ball hoch in Richtung Strafraum spielte erkämpfte sich Mats Teuber den Ball, setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch und traf aus 16 Metern flach ins linke Eck zur 0:2 Führung (13.). Nach einer guten Kombination über rechts zog Gianluca Torbow in den Strafraum und konnte nur noch durch Foul gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Teuber sicher zum 0:3 (20.). RWL steckte nicht auf und hielt nun vor allen Dingen körperlich stärker dagegen. So kam RWL auch zu einigen Chancen, die wurden jedoch von der gut stehenden Abwehr und dem gut aufgelegtem Keeper Leander Feld vereitelt. Dann fiel doch noch der Anschlusstreffer zum 1:3, ein Schuss aufs Tor des SCP wehrte Mark kurz vor der Linie ab. Dabei traf er unglücklich den stark spielenden Doumos, von dem der Ball ins eigene Tor prallte. Nach der Pause wollte man kontrolliert weiter spielen und die technische Überlegenheit wieder stärker ausspielen. Das gelang in den ersten Minuten auch ganz gut. Auf rechts zog Torbow wieder auf und davon und wurde gefoult. Den Freistoß aus 30 Metern brachte Beytullah Ataseven scharf in den Strafraum. S. Ataseven startete zum Ball, traf ihn jedoch nicht. So landete der Ball am verdutzten Keeper vorbei ins lange Eck zum 1:4 (44.). Danach neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld und es kam kaum noch zu nennenswerten Möglichkeiten. Der SCP ließ nichts mehr zu und brachte das Spiel hoch konzentriert zu Ende.

SC Plettenberg: Feld (Rademacher) – Mark, B. Ataseven, Doumos, Conrad, Kaya, Belketin, S. Ataseven, Torbow, Teuber, Sahin, van Wickeren


Werbung


Sponsoren und Partner
des SC Plettenberg


Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *