SCP-Zweite schlägt sich selbst

SC Plettenberg II _ TSV Halver 4:5
 
PLETTENBERG - Dem gelungenen Start mit dem Auswärtssieg bei Karadeniz Werdohl folgte eine unnötige Heimniederlage: Der Aufwärtstrend des SC Plettenberg II in der Fußball-Kreisliga B ist durch das 4:5 (1:2) gegen den TSV Halver erst einmal gestoppt.
"Wir haben uns selbst geschlagen", war es für SC-Trainer José´ Mena-Foggia nicht nachvollziehbar, wie seine Mannschaft in der ersten halben Stunde sieben hochkarätige Chancen auslassen konnte. Was Dennis Grzegoszczyk in der 2. Minute passierte _ sein Schuss aufs Tor wurde von TSV-Keeper Dinc mit einem Reflex geklärt _ sollte sich noch mehrfach wiederholen. Entweder war der Torwart im Weg oder man scheiterte am eigenen Unvermögen.
Überraschend waren es die Gäste, die durch den Ex-Herscheider Erol Altuntas (31.) in Führung gingen. Zwar glich Daniel Lang mit einem an Volkan Karadag verschuldeten Foulelfmeter aus (36.), doch beim Pausenpfiff führte wieder der TSV. Nach Foul von Rowinas ließ Schiedsrichter Kazim Coskun (Lüdenscheid) Vorteil laufen, der am Boden liegende Halveraner bediente Erol Altuntas, der allerdings aus klarer Abseitsposition zum 1:2 traf (43.).
Mit Wut kam der SC aus der Kabine. Ein Einwurf von Karadag kam über die Stationen Magenheimer und Grzegoszczyk zu Lang, der zum 2:2 traf (46.). Doch nach einer guten Stunde lag Halver wieder vorn: Sungur verwandelte einen Freistoß aus 20 Metern (61.). Nachdem Lang den abermaligen Ausgleich noch verpasst hatte _ im Tiefflug verfehlte er eine Flanke von Karadag _ gelang König das 3:3 (73.), als er nach kurzer Freistoßablage von Oskar Glowotz flach durch Freund und Feind hindurch den Weg ins Netz fand.
Die Plettenberger wollten nun mehr und liefen prompt in einen Konter, den Erkilic am herauseilenden Denker vorbei zum 3:4 nutzte (74.). Als Yesil einen Ballverlust von König gar mit dem 3:5 bestrafte (85.) _ hierbei sprang die Kugel von Denkers Körper ins Netz _ war das Spiel entschieden. Daran änderte auch das 4:5 durch Keggenhoff (88.) nichts mehr. Wegen unsportlichen Verhaltens handelte sich Karadag nach Spielschluss noch die gelb-rote Karte ein.mj
SCP II: Denker _ König, Neumann (19. Kaya), Rowinas, Keggenhoff, Barnewitz (76. Demir), Karadag, Barhanski, Magenheimer (59. Glowotz), Lang, Grzegoszczyk

Werbung


Sponsoren und Partner
des SC Plettenberg


Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *