Simsek-Parade als Weckruf

WERDOHL ♦ Gut aus den Startlöchern gekommen ist Fußball-B-Kreisligist SC Plettenberg II. Beim Tabellenfünften Karadeniz Werdohl siegte das Team von Trainer José´ Mena-Foggia klar mit 4:1 (2:0), kletterte von Rang elf auf neun. "70 der 90 Minuten waren wir Herr im Haus", sagte der SC-Coach. Lediglich die Startphase der zweiten Halbzeit gehörte den Werdohlern. >weiterlesen
Im ersten Abschnitt hatten die Schwarz-Weißen ihre Gegner gut im Griff, gestatteten ihnen nur Abschlüsse aus der zweiten Reihe. Plettenberg II erspielte sich eine Chance nach der anderen und kam durch einen Überzahlangriff zum Führungstreffer. Keggenhoff setzte Dennis Grzegoszczyk ein, dessen Bogenlampe rechts unten einschlug (17.). In der Folgezeit hätte Daniel Lang die Partie frühzeitig entscheiden können, ließ aber eine Handvoll Hochkaräter aus. Als Volkan Karadag im Strafraum von den Beinen geholt wurde, gab es Elfmeter für den SC, den Michael Keggenhoff zum 0:2 verwandelte (44.).
Im Gefühl des sicheren Sieges schalteten einige Plettenberger nach der Pause ab. In der Werdohler Drangphase erzielte Demirtas mit einem für Simsek kaum erkennbaren Schuss aus dem Gewühl heraus den 1:2-Anschlusstreffer (55.). Fünf Minuten später sogar die große Ausgleichschance für Karadeniz: Ein Volleyschuss von Aydin prallte Rowinas an den Arm. Esat Kiyak trat zum Handelfmeter an, doch Refik Simsek ahnte die Ecke und hielt. Das war der "Hallo wach"-Effekt für den SC. Die Gäste übernahmen die Initiative und trafen durch Volkan Karadag (70.) und den für den angeschlagenen Hellmich (Platzwunde) eingewechselten Umut Helvacioglu (78.) zum 1:4-Endstand.mj
SCP II: Simsek, König, Neumann (34. Helvacioglu), Hellmich (67. Kaya), Rowinas (65. O. Glowotz), Durgun, Karadag, Barnewitz, Lang, Keggenhoff, Grzegoszczyk

Quelle: Süderländer Tageblatt

Werbung


Sponsoren und Partner
des SC Plettenberg


Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *