Einseitige AngelegenheitQuast

SC Plettenberg Damen - SF Hüingsen II Damen 6:1 (2:0)

PLETTENBERG • In einem kuriosen Spiel besiegten am vergangenen Sonntag die Damen des SC Plettenberg die Damen der SF Hüingsen II mit 6:1 Toren.
Es war ein recht einseitiges, aber sehr faires Spiel, bei dem die Hüingsener Damen vom Verletzungspech verfolgt wurden. Die SC Damen dominierten von Anfang an das Spiel und ließen die Gäste kaum über die Mittellinie kommen. Nach einer Ballstafette von Stracke, Quast und Hampel kam Giglio zum Schuss. Doch die Hüingsener Torfrau Schlinkmann parierte prächtig (2.). Direkt im Anschluss ein gefährlicher Gästekonter über rechts. C. Weide klärte kompromisslos. Schauertes Volleyschuss nach Ecke von J. Weide strich knapp am Tor vorbei (5.). Ausgangspunkt für den Führungstreffer war ein Zauberpass von C. Weide durch die Hüingsener Abwehrreihe in den Lauf von Quast, die das Leder halbhoch in die Maschen setzte (11.). In der 20. Minute eroberte Stracke den Ball und setzte geschickt Quast ein, die nach innen zog. Über Hampel kam die Kugel zu Schauerte, die sofort abzog. Wieder klasse gehalten. Die Hüingsener Torfrau Schlinkmann machte heute eine super Partie und brachte so manches Mal die SC Spielerinnen zur Verzweifelung. Zehn Minuten später war der Bann gebrochen. Junge marschierte mit nach vorne und passte genau auf Schauerte, die mit einem satten Schuss das 2:0 erzielte (30.). Weitere 100% ige Chancen folgten, sie konnten bis zur Halbzeitpause aber nicht mehr in Zählbares umgewandelt werden.
Was für eine kuriose 2. Halbzeit. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte sich eine Spielerin der Gäste verletzt und musste mit dem Krankenwagen zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden. Eine Ersatzspielerin stand nicht zur Verfügung. Da schon zwei weitere Gästespielerinnen leicht angeschlagen waren, nahm Trainer Parschau fairer Weise eine SC Spielerin aus der Partie um zumindest Gleichstand mit acht gegen acht herzustellen. Schiedsrichter Weiß pfiff die Partie dann mit zwanzigminütiger Verspätung wieder an. Nach einer Ecke von Hüingsen erkämpfte sich J. Weide den Ball und schickte Quast auf die Reise, die sich die Chance nicht nehmen ließ und sicher zum 3:0 einnetzte (50.). In der 62. Minute eine tolle Einzelleistung von Finger über rechts. Geschickt umkurvte sie zwei Gegenspielerinnen und zog ab. Doch wieder super gehalten. Eine Minute später kombinierte Finger mit Quast, die die Kugel bis zur Torauslinie trieb und flach nach innen flankte. Hampel drosch die Kugel aus vollem Lauf unhaltbar in die Maschen (63.). Warum Schiedsrichter Weiß hier auf „Abseits“ erkannte, blieb sein Geheimnis. Direkt im Anschluss war Finger wieder durch, wurde aber im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß von J. Weide konnte Schlinkmann sensationell abwehren. Der Nachschuss knallte noch an das Lattenkreuz. Den Treffer zum 4:0 erzielte Quast in der 70. Minute nach einem Konter über links. Die Gäste stemmten sich mit letzter Kraft gegen eine noch höhere Niederlage. Es folgten aber noch ereignisreiche Schlussminuten. In der 90. Minute übernahm Quast die Kugel in der eigenen Hälfte, ließ drei Gegenspielerinnen stehen, legte den Ball an der Torfrau vorbei bevor sie sicher einschob. Direkt im Anschluss. Plettenberg stand sehr hoch. Keiner fühlte sich für einen langen Ball verantwortlich. Eine Hüingsener Stürmerin schnappte sich das Leder und erzielte den verdienten Ehrentreffer (90+1). Es war aber noch nicht Schluss. Eine sehenswerte Hereingabe von J. Weide von rechts nah vor das Tor verwandelte Finger mit dem Kopf zum 6:1 Endstand (90+2). Am kommenden Sonntag geht es zu einem schweren Auswärtsspiel nach Letmathe. • bq

SC Plettenberg: Finger, Schauerte, C. Weide, Stracke, Giglio, J. Weide, Quast, Junge und Hampel.


Werbung


Sponsoren und Partner
des SC Plettenberg


Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *