Torfestival auf der ElsewiesebqDamen080418 1

SC Plettenberg Damen - DJK VfK Iserlohn Damen 10:0 (5:0).

PLETTENBERG • Am vergangenen Sonntag besiegten die Damen des SC Plettenberg die Damen des DJK VfK Iserlohn mit 10:0 Toren.
Dabei standen die Zeichen für dieses Spiel zunächst gar nicht so gut. J. Junge hatte sich beim Training den Arm gebrochen und wird wohl ein paar Wochen der Mannschaft fehlen. Doch dafür kehrte Rautenberg nach fast halbjähriger Abstinenz zurück ins Team und traf gleich zwei Mal ins Schwarze. Trainer Parschau setzte auf ein offensives 3-1-3-1 mit Rautenberg in der Spitze. Nach einer kurzen Abtastphase übernahmen die SC-Damen gleich die Regie auf dem Platz. In der 5. Minute erkämpfte sich Stracke den Ball, passte schön auf Rautenberg, die mit einem satten Schuss der Iserlohner Torfrau Pfeiffer nicht den Hauch einer Chance gab. Eine Minute später war Rautenberg wieder durch, doch ihr Schuss verfehlte dieses Mal den Kasten um cm. Die Iserlohner kamen kaum über die Mitte, da die SC-Damen den Spielaufbau durch aggressives Pressing so gut wie unmöglich machten. Quast wirbelte auf links und setze geschickt Hampel in Szene. Doch ihr Abschluss ging übers Tor (8.). In der 15. Minute konnte eine Iserlohner Abwehrspielerin einen weiteren Treffer im Fallen mit einem langen Bein gerade noch verhindern. Die von J. Weide hereingebrachte Ecke donnerte Rautenberg an den Pfosten. Kurz darauf klappte es besser. Stracke, die sich heute drei Assists auf ihr Konto buchen konnte, bediente Rautenberg, die geschickt Pfeiffer umkurvte und zum 2:0 einnetzte (18.). Zwei Minuten später verfehlte Parschau mit einem Schuss von der Strafraumgrenze das Iserlohner Tor nur knapp. Sie hatte heute den offensiveren Part im Mittelfeld übernommen, eroberte den Ball und schickte Quast über links. Aus spitzem Winkel schlug die Kugel im kurzen Eck ein (31.). Dann das kuriose 4:0. Quast startete zu einem Solo auf der linken Seite über den halben Platz bis fast zur Außenlinie, wollte eigentlich flanken, sah aber keine Anspielstation und zog deshalb einfach ab. Der Ball flog hoch über die Iserlohner Torfrau und landete genau im Winkel (41.). Die Iserlohner Damen waren zu diesem Zeitpunkt vollkommen überfordert. Ein Abschlag kam prompt zurück, Giglio schaltete am schnellsten und versenkte das Leder im Kasten (43.). Mit einem 5:0 ging es in die Pause.
In der 2. Halbzeit spielten die Iserlohner besser. Zwar mussten sie gleich nach der Pause das 6:0 durch Finger nach einem Superzuspiel von Stracke hinnehmen, doch sie standen jetzt höher und kombinierten auch besser. Doch die Plettenberger Abwehrreihe um C. Weide stand gut und ließ nichts anbrennen. Es dauerte bis zur 71. Minute, da fasste sich Quast ein Herz und nahm wieder Fahrt auf über links. Sie wurde erst durch ihre Gegenspielerin abgeblockt, setzte sich aber durch und spitzelte die Kugel über die herauslaufende Pfeiffer ins Netz. Die Plettenberger machten jetzt wieder Druck. Finger bekam den Ball auf links, umkurvte zwei Abwehrspielerinnen und passte perfekt auf Parschau, die nur noch einschieben musste (74.). Wenig später konnte Finger einen verunglückten Abschlag vom Iserlohner Tor aufnehmen und aus 18 m in die Maschen hauen (81.). Den Schlusspunkt zum 10:0 setzte Quast mit einem sehenswerten Treffer aus ganz spitzem Winkel von links hoch über Pfeiffer ins lange Eck. • bq 

SC Plettenberg: Schauerte, C. Weide, Stracke, Parschau, Rautenberg, J. Weide, Finger, Quast, Hampel und Giglio.


Werbung


Sponsoren und Partner
des SC Plettenberg


Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *