SCP Damen auch auf Asche nicht zu stoppenDamen bq 30 10 16

SG Wandhofen/Holzpfosten Damen – SC Plettenberg Damen 0:4 (0:2).

SCHWERTE • Am letzten Sonntag gastierten die Plettenberger Damen bei der SG Wandhofen/Holzpfosten. Es handelt sich hierbei um die Zusammenlegung der beiden Damenmannschaften vom TuS Wandhofen und Holzpfosten Schwerte. Die Gastgeberinnen liegen derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz der Kreisliga A, sind aber nicht zu unterschätzen, da sie geschickt ihren Heimvorteil auf dem ungeliebten Aschenplatz zu nutzen wissen. Das hatten die Plettenberger Damen in der Vergangenheit schon des Öfteren erfahren müssen. Trainer Parschau konnte personell aus dem Vollen schöpfen, stellte die Mannschaft um und beorderte die beiden Debütantinnen L. und C. Gonzales Hidalgo gleich in die Startelf auf die rechte Seite. Ein Glücksgriff, wie sich in der 7. Minute herausstellte. L. Gonzales Hidalgo wurde lang geschickt, überlief ihre Gegenspielerin und ließ der Torfrau der Gastgeberinnen mit einem strammen Schuss keine Chance. Ein Einstand nach Maß! Es entwickelte sich wieder ein Spiel auf ein Tor. Doch die Damen aus Wandhofen errichteten ein wahres Abwehrbollwerk und machten den Strafraum dicht. Mit einem Distanzschuss aus 25 m versuchte Weide die etwas weit vor dem Tor stehende Torfrau Klahold zu überlisten (19.), aber der Ball senkte sich knapp über der Latte ins Toraus. Das Spiel über außen lief recht gut. Eine gefährlich nah vors Tor geschlagene Flanke von L. Gonzales Hidalgo konnte Quast hart bedrängt durch ihre Gegenspielerin nur knapp neben das Tor lenken. Ein Missverständnis in der Wandhofener Abwehr führte zum 2:0. Riabis Schuss an der Strafraumgrenze wurde geblockt, der Abpraller ging Richtung Tor und kullerte durch die Beine von Klahold ins Netz (40.). Das war auch gleichzeitig der Pausenstand.
In der 2. Hälfte erhöhten die Plettenbergerinnen weiter den Druck auf das Wandhofener Tor und erspielten sich eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Leider fehlte das Quäntchen Glück. Eine Maßflanke von Hönigschmidt erreichte Finger. Doch ihr Schuss verfehlte knapp das Tor (51). Dann war es Finger selbst, die von links in den Strafraum flankte und dabei die Querlatte traf. Den Abpraller setzte Winkler weit übers Tor (55). In der 61. Minute drang mutig Stracke in den Strafraum der Wandhofener ein und zog aus spitzem Winkel ab. Doch Klahold parierte glänzend. Die nachfolgende Ecke brachte nichts ein. Dann eine schöne Kombination im Strafraum. Finger zog gleich drei Abwehrspielerinnen auf sich, passte genau auf Parschau, die freistehend an der guten Torfrau scheiterte. Es war zum Verzweifeln. Trainer Parschau stellte erneut die Mannschaft um. Für die an diesem Tag etwas glücklos spielende Riabi kam Quast ins Spiel. Reka ersetzte C. Gonzales Hidalgo, die wie ihre Schwester ein super Spiel zeigte. Eine schöne Ballstafette, ausgehend von Schauerte über Finger zu Quast konnte letztgenannte per Rechtsschuss zum 3:0 abschließen (78). Kurz darauf scheiterte Reka mit einem Pfostenschuss. In der 80. Minute setzte sich gekonnt Hönigschmid an der rechten Seite durch und flankte scharf in den 5m-Raum. Dort tauchte völlig überraschen Stracke auf und vollendete direkt zum 4:0 Endstand. • bq

SC Plettenberg: Vedder - Weide, Rautenberg, Hönigschmid, Finger, Schauerte, Quast, L. und C. Gonzales Hidalgo, Stracke, Reka, Winkler, Parschau, Riabi.


 

Werbung


Sponsoren und Partner
des SC Plettenberg


Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *