C – Mädchen siegen zweistellig – Krasniqi trifft acht Mal

SC Plettenberg - TuS Ennepe 16:1 (9:0)

PLETTENBERG • Im Meisterschaftsspiel gegen die neu gegründete Mädchenmannschaft vom TuS Ennepe war schon vor dem Spiel klar, dass es ein ungleiches Spiel werden würde, da die Gegnerinnen nicht komplett antreten konnten. Nach Rücksprache mit dem Schiedsrichter war klar, dass die Plettenbergerinnen keine fünf Spielerinnen ein und auswechseln durften und so wurde mit einer Spielerin mehr begonnen. Zum Spiel selbst braucht man kaum etwas zu sagen, denn spielerisch waren die Gastgeberinnen nicht so stark wie im letzten Spiel, doch die Tore vielen wie reife Früchte. Immer wieder von der spielerisch besten Plettenbergerin Julia Krasniqi angetrieben gelangen gleich neun Treffer in der ersten Halbzeit. Die Plettenberger Torhüterin Anna-Lena Rutner hatte ganze zwei Ballberührungen in der ersten Halbzeit denn in der Vorwärtsbewegung waren die körperlich unterlegen Gästemädchen trotz guter spielerischer Ansätze nicht in der Lage die Abwehr vor größere Probleme zu stellen. Auf Plettenberger Seite wurde munter durch-gewechselt und alle Wechselspielerinnen (Zeynep Kaya, Elisabet Papadopoulou und erstmals auch Selen Kayhan) bekamen reichlich Spielzeiten und machten ihre Sache recht gut. Da sich aber alle Mädchen am Tore schießen beteiligen wollten übersahen sie häufig, dass sie teilweise vier bis fünf Meter im Abseits standen und immer wieder vom gut leitenden Schiedsrichter zurückgepfiffen werden mussten. Filiz Durmus, Christina Gonzalez-Hidalgo, Charline Ladberg und Lea Arnold übertrafen sich im Zielschießen an das Aluminium, dass allein in der ersten Hälfte gleich sieben Mal getroffen wurde. Nach dem Tor zum 10:0 durch Ch. Ladberg Anfang der zweiten Hälfte, hatten alle Plettenberger Spielerinnen einen Sekundenschlaf und ermöglichten den Gegnerinnen postwendend nach dem Anstoß den verdienten Ehrentreffer zum 10:1. Danach ließen sich die Plettenbergerinnen nicht lumpen und ließen es noch sechs Mal im gegnerischen Tor klingeln. Mit diesem Sieg hat die Mannschaft schon die Weichen für die   Meisterschaftsrunde im nächsten Frühjahr gestellt. Nun fängt eigentlich schon die Vorbereitung auf das Gipfeltreffen im Kreispokal gegen die selbst ernannte Übermannschaft vom FC Iserlohn an, dieses Spiel findet zwar erst Ende November statt, aber die Plettenbergerinnen werden versuchen sich schon jetzt auf das Spiel zu konzentrieren, denn man möchte den letztes Jahr verpassten Pokalsieg diesmal nach Plettenberg holen.

SC Plettenberg: Anna-Lena Rutner, Feray Kul (TW), Julia Krasniqi (8), Charline Ladberg (4), Filiz Durmus (2), Lea Arnold (2), Lucia Gonzalez Hidalgo, Sewasti Saparidu, Justine Floel, Selen Kayhan, Elisabet Papadopoulou, Christina Gonzalez Hidalgo, Zeynep Kaya.


Nächstes Event

Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *