Traum von Wolfsburg für die Plettenbergerinnen geplatzt

SC Plettenberg - FSV Gütersloh 2009 0:10 (0:4)

P1040230 bigIm Spiel gegen FSV Gütersloh spielte David gegen Goliath auf der Elsewiese. Von Anfang an war dies kein Spiel auf Augenhöhe. Bereits in der 2. Minute zeigten die Gütersloher Mädchen, das sie gewillt waren das Spiel klar für sich zu entscheiden mit gutem direktem Spiel zeigten sie warum sie in der Meisterschaftsrunde unter Jungen zur Zeit den 1. Platz einnehmen. Der erste Angriff brachte auch gleich den ersten Gegentreffer für die Plettenbergerinnen, aber vom Anstoßg spielten die Plettenbergerinnen schnell auf Antonia Elftmann, die den Ball in den Lauf von Svenja Keyser legte und diese zwang die gegnerischer Torhüterin zu einer Glanzparade. Der anschließende Eckball brachte noch einmal Gefahr für das Tor der Gäste aber ein 16 Meterschuss von Dilara Acar strich knapp am Tor vorbei. In der 16. Minute dann noch einmal ein schöner Angriff der Plettenbergerinnen, den wieder S. Keyser mit einem Schuss ab schloss aber ohne Erfolg. Die Gütersloherinnen fanden nicht richtig ins Spiel und kamen zu Beginn mit der aggressiven Spielweise nicht gut zurecht und wenn sie doch mal durch kamen war bei der gut aufgelegten Plettenberger Torhüterin Mandy Weber Schluss. Nach einem langen Abschlag von M. Weber und einem Stellungsfehler einer Gästespielerin stand Antonia Elftmann aufeinmal allein vor der Gästetorhüterin, war aber so überrascht das sie den Ball nicht im Tor unter brachte. Dann war es mit der Plettenberger Herrlichkeit vorbei und Gütersloh zog das Tempo in den letzten sieben Minuten vor der Halbzeit enorm an und drei weitere Treffer waren die Folge, allesamt glänzend heraus gespielt. Obwohl vor dem 2 : 0 die Torschützin gut einen Meter im Abseits stand und dem 3 : 0 ging ein klares Handspiel voraus. Der vierte Treffer war ein Schuss aus gut 16 Metern der kurz vor der Torhüterin gefährlich aufsetzte und so unerreichbar für die Torhüterin war. In der Halbzeitpause wurden dann einige Umstellungen innerhalb der Mannschaft vorgenommen, aber der Schuss ging voll nach hinten los, den die Spielerinnen die nun in der Abwehr spielten waren total überfordert und eher wieder reagiert werden konnte hatten die Gegnerinnen das Ergebnis innerhalb weniger Minuten auf 10 : 0 geschraubt. Ab der 50. Minute konnten die Plettenbergerinnen dann wieder mithalten, da die Gegnerinnen einen Gang zurück schalteten und den Ball mehr in den eigenen Reihen hielten ohne Druck auf das Plettenberger Tor zu machen. In der ´Folgezeit konnte sich Julia Knote einige Male auszeichnen, als sie ihrer Gegenspielerin ein ums andere Mal im Laufduell den Ball abnehmen konnte. Die vereinzelten Chancen die die Gegnerinnen noch hatten wurden dann wieder Beute von Mandy Weber und der vielbeinigen Abwehr. In diesem Spiel konnte man aber auch sehen, dass Corinna Rautenberg und Kerstin Quast nach ihren langen Verletzungen noch einige Wochen brauchen werden um wieder an alte Spielstärke anknüpfen zu können und das Julia Krasniqi, Jasmine Finger und Sewasti Saparidu vom Spielverständnis noch nicht so weit sind um auf so einem hohen Level mit halten zu können. Aber im Rahmen der Möglichkeiten haben alle Mädchen versucht ihr bestes zu geben. Am Ende ist die Einschätzung der Trainers über den Gegner genau die richtige gewesen. Die Plettenbergerinnen werden sich nun voll auf die Meisterschaftsrunde konzentrieren und versuchen den einen oder anderen Punkt zu holen.

Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz : Mandy Weber, Dilara Acar, Antonia Elftmann, Julia Krasniqi, Corinna Rautenberg, Svenja Keyser, Kerstin Quast, Jasmine Finger,Juliam Knote,Sewasti Saparidu.

Nächstes Event

Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *