Verdienter Auswärtssieg der C-Mädchen

LTV Lüdenscheid - SC Plettenberg 0:4 (0:1)Justine Floel 1

Lüdenscheid. Nachdem die Hinrundenspiele gegen FC     Iserlohn und SW Silschede jeweils mit 0:2 verloren gegangen waren und der Kader der Plettenbergerinnen stark ausgedünnt war, fehlte in Lüdenscheid letztmalig mit Lucia Gonzalez Hildalgo nur noch eine Leistungsträgerin alle anderen Mädchen waren mitgefahren. Die Ausrichtung war auch gleich eine Andere, die Mannschaft wurde offensiv aufgestellt und sollten bereits in der Lüdenscheider Hälfte die Räume engmachen. Direkt nach dem Anstoß, gleich ein super Spielzug über die linke Angriffsseite mit einer langen Flanke vors Tor durch Filiz Durmus. Charline Ladberg nahm diese Flanke volley und hatte Pech das der Ball nur an den Pfosten klatschte (mal wieder). Die robusten und spielerisch guten Lüdenscheiderinnen ließen den Ball auch gut durch die eigenen Reihen laufen und erspielten sich etliche gute Torchancen. Beim heutigen Spiel sollten die Torhüterinnen auf beiden Seiten einen großen Anteil am Spielausgang haben. Auf Plettenberger Seite hütete Feray Kul ihr Gehäuse sensationell, zeigte einige Glanzparaden und auch im Eins gegen Eins zeichnete sie sich mehrfach gegen R. Reichel der besten Stürmerin der Lüdenscheiderinnen aus. Mit dieser Stürmerin hatte Sewasti Saparidu über die gesamte Spielzeit hinweg so ihre Mühe und immer wieder musste Justine Floel oder Julia Krasniqi in höchster Not mit eingreifen. Zu Justine Floel kann man nur sagen, nach vielen Spielen mit durchschnittlichen Leistungen und wenig Laufbereitschaft, endlich den Schalter umgelegt und das Spiel von hinten mit einem super Stellungsspiel, hoher Laufbereitschaft, klasse Zweikampf-verhalten dirigiert und am Ende auch mit zwei Toren entschieden. In der 9. Minute gab es nach einem Foulspiel an Filiz Durmus einen Freistoß gut 20 Meter vor dem gegnerischen Tor. Julia Krasniqi legte sich den Ball zurecht und nahm Anlauf, aber anstatt den Ball auf Tor zu hauen legte sie diesen genau in den Lauf von F. Durmus, die den Ball dann aus vollem Lauf auf das Tor schoss und noch bevor die Torhüterin die Arme oben hatte schlug der Ball über ihr ein. In der Folgezeit gab es weiterhin Torchancen auf beiden Seiten, wobei sich die Lüdenscheiderinnen im auslassen bester Torchancen gegenseitig überboten, zum Glück für die Plettenbergerinnen. In der 34. Minute hätte eigentlich das zweite Tor für die Gäste fallen müssen, nachdem sich Charline Ladberg glänzend auf der rechten Seite durchgesetzt hatte und den Ball von der Grundlinie mustergültig zurückgelegt hatte, traf Christina Gonzalez Hidalgo den Ball nicht voll und die Torhüterinnen konnte den Ball noch zur Ecke abwehren. Nach einer kurz und knapp ausgefallenen Halbzeitansprache und einer Veränderung ging es wieder voll offensiv in die zweite Hälfte. In den ersten Minuten nach Wiederanpfiff zeigte dann Julia Krasniqi mehrfach ihre ganze Klasse, bei ihren ersten zwei Torschussversuchen bekam die Torhüterin noch die Hände an den Ball aber in der 44. Minute war dann auch sie machtlos und die Plettenbergerinnen lagen mit 2:0 in Front.
Das Spiel ging immer hin und her und die Lüdenscheider Stürmerin Reichel vergab weiterhin ein um die andere Chance. Im Gegensatz dazu die Gäste, in der 55. Minute wurde Filiz Durmus im 12 Meterraum schön freigespielt und als sie den Ball aufs Tor schießen wollte, wurde sie von hinten von den Beinen geholt und der fällige Pfiff blieb nicht aus. Nachdem in vielen Spielen die Achtmeter immer verschossen wurden, gibt es seit dem letzten Spiel endlich mit Justine Floel eine Spielerin die wohl die Angst verloren hat, sie verwandelte sehr sicher zur Vorentscheidung. Danach passierte nicht mehr viel, es gab nur noch ein Highlight und das in der 70. Spielminute. Nach einem weiten Abschlag der Lüdenscheider Torhüterin bis weit in die Plettenberger Hälfte, nahm J. Floel diesem Ball mit einem Dropkick und beförderte den Ball wieder Richtung Lüdenscheider Tor und zur Freude alle Mitspielerinnen landete der Ball aus über 45 Metern im gegnerischen Tor zum Endstand von 4:0. Nach der engagierten Leistung und dem guten Einsatz aller Mädchen war dies ein verdienter Auswärtssieg, wenn auch um ein zwei Tore zu hoch. Nun ist erst einmal spielfrei und nach den Osterferien geht es dann in die Rückrunde und bei zwei Punkten Rückstand auf den neuen Tabellenführer ist wieder alles drin.

SC Plettenberg: Feray Kul, Anna Lena Rutner, Elisabet Papadopoulou, Julia Krasniqi, Filiz Durmus, Lea Arnold, Charline Ladberg, Sewasti Saparidu, Joanne Junge, Anika Stracke, Christina Gonzalez Hidalgo und Justine Floel

 


Nächstes Event

Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *